Manchmal kommt es vor, dass in unserer sporadischen Twitter-Gruppe Uta fragt, ob wir Detailwissen zu einem bestimmten Schwimmbad haben. Mein erster Impuls ist es, zu schreiben „Ja, klar“, aufzustehen, zu DEM Berliner Schwimmbadbuch zu gehen und nachzuschauen.

Mein zweiter Gedanke ist, dass DAS Berliner Schwimmbadbuch ja von Uta geschrieben wurde. (Uta Maria Bräuer, Jost Lehne: Bäderbau in Berlin – Architektonische Wasserwelten von 1800 bis heute, Lukas Verlag ISBN 978-3-86732-129-7)

Es ist vollkommen unnötig, ihr vorzulesen, was sie selbst schon niederschrieb. Es ist hoffnungslos, Detailwissen im Buch zu suchen, dass die Autorin auch nicht hat. Uta Bräuers ihre Wissbegier und ihre Vorkenntnisse liegen auf einer anderen Ebene als die meinen.

Um so mehr freue ich mich, dass es neues Material von ihr gibt. Sie macht jetzt in Video. In ihrem Youtube-Kanal ist ein neues Video erschienen. Das Freibad Olympiadstadion:

Noch bevor ich dazu kam, dieses Video zu würdigen, ist auch Bianca Schwimmblog in die Tiefen der Archive hinabgestiegen. Sie hat sich mit meiner hoch geschätzten Krummen Lanke beschäftigt und den dortigen Badeanstalten, Bausen und allem was dort vor hundert Jahren einmal war. Mit Viel Test und Karten: Faszination schwimmen in Berlin- gestern und heute: Krumme Lanke

Krumme Lanke im Frühsommer, Viel Wald  und da hinter der See,
Eigenes Foto der Krummen Lanke. Berliner Waldbad.

Gestern Abend, kurz vor dem Einschlafen, kamen mir Zweifel, ob ich überhaupt noch schwimmen kann. Der Praxistest muss wohl einige Monate warten. Bis dahin kann ich aus der Ferne schwärmen,